Pfannkuchen – mal anders

Die meisten Kinder lieben sie – Pfannkuchen. Und wir Eltern lieben sie, weil sie so schön schnell zubereitet sind und den Kindern ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.
Wie Du diese auch mal anders und besonders wertvoll für Deine Kinder machen kannst:

Für ca. 8 Pfannkuchen: 

  • 20 gr feine Haferflocken
  • 50 gr Weizenvollkornmehl
  • 80 gr Weizen- oder Dinkelmehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Prise Salz
  • etwas schwarzen Pfeffer
  • 3 Eier
  • 500 ml Milch
  • etwas Rapsöl zum Braten der Pfannkuchen 

Die Haferflocken, beide Mehlsorten, das Backpulver, Kurkuma, Salz und Pfeffer miteinander vermischen.
Die Eier und die Milch dazu geben und mit dem Handrührgerät gut durchrühren.
Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und eine Suppenkelle Teig in die Pfanne geben. Von beiden Seiten zum Pfannkuchen ausbacken.
Am besten kannst Du den Teig vor jedem neuen Pfannkuchen noch einmal mit einem Schneebesen durchrühren, damit die Haferflocken gut verteilt sind.

Die Pfannkuchen schmecken sehr lecker mit Marmelade oder Apfelmus mit Zimt. Den kreativen Ideen sind natürlich keine Grenze gesetzt. Wie wäre es mit:

  • eingebackenen Apfelspalten oder Heidelbeeren
  • leckerem geräuchertem Schinken (einfach vor dem Wenden des Pfannkuchens auf
    den nicht mehr flüssigen Teig legen, dann wenden und ausbacken)
  • geschmolzenem Käse (nach dem Wenden etwas Käse (z.B. Gauda) in Scheiben auflegen, beim Weitergaren des Teiges schmilzt er)
  • aufgetauter Blubb-Spinat (leicht gewürzt) eingerollt in einen Pfannkuchen – köstlich
    noch dazu etwas geräucherter Lachs
  • oder nutze die Pfannkuchen als Wrap und lasse die Kinder ihre eigenen Wraps mit Paprika, Salat, Hähnchenfleisch, Möhren, Gurke, Kräuterquark, Tomatensoße, Kräutern… rollen

 

Was ist das Besondere an diesen Pfannkuchen?
Durch die Haferflocken und das Vollkornmehl erhalten die Kinder viele wichtige Ballaststoffe und Vitamine und sie sind länger satt als von herkömmlichen Pfannkuchen nur mit Weißmehl.
Auch die Eier enthalten gute Vitamine und die Milch liefert Kalzium, das für den Knochenaufbau besonders wichtig ist. In Rapsöl (sparsam verwendet) befinden sich Omega-3- Fettsäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann, aber unbedingt notwendig für ein gesundes Körperwachstum sind.
Kurkuma wirkt antioxidativ und entzündungshemmend. Es ist sehr wohltuend für Magen und Darm.

 

Die Kinder lieben es, selber an der Zubereitung ihres Essens teilzuhaben und zu experimentieren, was ihnen gut und was weniger gut schmeckt.

Wie wäre es mit einem PFANNKUCHEN-TAG?

 

 

Tipp: Manchmal macht es Sinn die Menge des Vollkornmehls und der Haferflocken im Pfannkuchenteig erst langsam von Mal zu Mal zu erhöhen, damit die Kinder sich an die Umstellung gewöhnen können. Versuch es z.B. zunächst mit 10 gr Haferflocken und 20 gr Vollkornmehl oder nur die 20 gr Haferflocken und füll die restliche Menge mit Weizenmehl auf.

 

Viel Spaß dabei und GUTEN APPETIT!

4 Antworten auf „Pfannkuchen – mal anders“

  1. Hey Anne,
    bei unseren Pfannkuchen-Junkies werde ich das mit den Haferflocken und dem Vollkornmehl mal ausprobieren. Ich glaube, die „Dosis“ von Mal zu Mal zu erhöhen, ist ein sehr cleverer Schachzug, damit das Essen nicht sofort zu gesund schmeckt. Denn ich weiß nicht, wie es bei euch ist: Bei uns ist „anders“ grundsätzlich erst einmal gleichzusetzen mit „ekelhaft“;-)

    Tolle Seite!
    LG Yvonne

    1. Hi Yvonne,
      danke Dir! Freut mich sehr!
      Und ja, bei uns ist es genauso! Selbst wenn in der Kartoffelsuppe mal etwas mehr Sellerie ist als sonst, weil ich halt gerade noch einen Rest mehr hatte, gibt es schon Gemecker.
      Irgendwann hab ich mir gedacht: „Sieh es positiv! Die Kids haben halt noch einen guten, unverdorbenen Geschmackssinn und es ist toll, dass sie sofort merken, wenn etwas anders schmeckt als sonst.“ Mein neues „Mittags-Mantra“! Funktioniert allerdings nicht immer 😉
      Das mit den Pfannkuchen und der „langsamen Erhöhung der Dosis“ hat bei uns aber gut geklappt 😉
      Einen schönen Tag Dir!
      Anne

  2. Liebe Anne,
    Danke für die tolle Inspiration! Das werden wir auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich selber esse im Gegensatz zu meinen Kindern momentan nicht gerne Pfannkuchen. Vielleicht schmeckt mir die gesündere Variante ja besser.
    Großes Kompliment an dich für die Seite!

    1. Liebe Kathrin, danke Dir für das schöne Kompliment. Ich kann Dich gut verstehen! Diese „Pfannkuchen – mal anders“ schmecken auf jeden Fall „nach mehr“ als die üblichen. Bin gespannt, wie sie Dir gefallen.
      Alles Liebe!
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.